Federmäppchen

Federmäppchen

Die Zeit rast grad an mir vorbei.
Ist es wirklich schon fast März?
Die Stricknadeln und die Nähmaschine waren in der Zwischenzeit in Benutzung, aber leider ergab sich nie eine gute Gelegenheit, um Fotos von den Werken zu machen. Licht fehlte und für längere Spaziergänge für die Fotosession fehlte es an Motivation. Ich muss mir unbedingt was überlegen, wie ich zu Hause Fotos machen kann, die auch einigermaßen präsentabel sind. Aber vielleicht reicht es jetzt auch aus, dass die Tage länger werden und ordentliches Licht vorhanden ist 🙂

Heute möchte ich euch ein kleines Nähprojekt zeigen.
Als ich ein Bild von einem Federmäppchen gesehen habe, dass man mit einem Gummiband am Heft festmachen konnte, wolle ich unbedingt fürs Kind eins nähen. Auf Reisen ist das bestimmt ganz praktisch, wenn ein paar Stifte gleich am Heft hängen und nicht erst in den Untiefen des Rucksacks gesucht weren müssen 🙂

Kunstleder und Reißverschluss hatte ich schon zu Hause, Reste von anderen Projekten. Nur ein schönes Gummiband hat mir gefehlt, dass habe ich im Stoffladen vor Ort gefunden.

Das Nähen ging auch super schnell. Ich hab den Reißverschluss eingesetzt, Futter weggelassen und musste oben und unten noch zusammen nähen, wobei das schwierigste war, das Gummiband schön mittig zu platzieren 🙂

Die sichtbaren Nähte drinnen stören nicht. Ich hab am Ende bloß gemerkt, dass ich es geschafft habe, das Gummiband falsch rum einzunähen. Was aber nicht schlimm ist, die weniger glitzernde Seite ist nun zu sehen. Aber ich kann damit leben. Da mein Kind doch kein Interesse an dem Mäppchen hatte, hab ich es jetzt an meinem Kalender dran 🙂

Und weil das Nähen so schön schnell ging und ich eine nette Kollegin habe, die von dem Mäppchen so begeistert war. Hab ich mich einen Tag später wieder an die Nähmaschine gesetzt und noch eins genäht – und das Gummiband hab ich auch so eingenäht, dass die schön glitzernde Seite zu sehen ist 🙂

Auf das Foto hat sich noch eine schlichte Minigeldbörse eingeschlichen. Da ich grad alle Sachen draußen hatte, hab ich mir eine Schablone gebastet und losgelegt. Gebraucht wurde die Geldbörse für ein Geldgeschenk.
Gefällt mir gut, aber nicht als Geldbörse, eher als Schmucktäschchen. Das nächste Mal würde ich auch zwei Zipper ranmachen, damit der Verschluss von oben in beide Seiten aufgemacht werden kann. So wie es jetzt ist, ist es ziemlich friemelig zum Aufmachen.
Und weil die ganzen Täschen so schön glänzen, hat sich meine Tochter doch noch eine eigene gewünscht. Meine wollte ich nicht mehr hergeben, also hab ich noch eine dritte genäht. Ein Foto gibt’s davon nicht, aber sie sieht genauso wie die anderen beiden aus 🙂

Viele Grüße, Katharina

2 Gedanken zu „Federmäppchen

    1. Hi. Im Moment kommt es mir so vor, als ob es eher „haben will“ war statt „brauche ich“ 😀 Na egal, irgendwann wird das bestimmt mal benutzt werden.
      Liebe Grüße, Katharina

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.