Ringelpullover

Ringelpullover

Ich konnte es nicht lassen und habe mir noch einen Pullover nach gleicher Anleitung wie meine zwei letzten Pullover (siehe hier und hier) gestrickt. Als ich die Sockenwolle mit langem Farbverlauf im Angebot gesehen habe, musste ich diese unbedingt haben. Ich hatte gehofft, dass der lange Farbverlauf für einen Streifeneffekt sorgt, und ich wurde nicht enttäuscht 🙂

Dass die Streifen zunächst schmaler und dann am Körper erst gleichmäßig werden hat mich nicht gestört. Ich hab beim Knäulwechsel auch drauf geachtet, dass ich die Streifenfolge nicht durcheinander bringe. Trotzdem hat sich ein Fehler mitten im Knäul eingeschlichen. Einen Knoten habe ich nicht gesehen, vielleicht waren zwei Enden einfach so gut zusammengefügt, dass es nicht zu sehen war. Jedenfalls sah der Pulli zwischendurch so aus:

Streifenfehler 🙁

Ich muss zugeben, dass ich schon beim Stricken gesehen habe, dass der schwarze Abschnitt kürzer war, aber ich hab zuerst gedacht: ach, dass wird schon zum Pulli passen. Aber nach 4 weiteren schwarzen Streifen gefiel mir das ganz und gar nicht. Vorne war das auch gar nicht so auffällig, aber hinten (siehe Foto) störte mich das. Auch wenn ich das beim Tragen gar nicht gesehen hätte, aber das Wissen hätte gereicht, um mich zu ärgern. Also hab ich bis zu dem Fehler geribbelt und den Faden ordenlich im Farbverlauf neu angesetzt. Wenn ich schon so lange an einem Pulli stricke, dann soll er mir am Ende auch gefallen 🙂

Ich bin froh, dass ich den zu schmalen schwarzen Streifen nicht drinne gelassen habe und mir die zusätzliche Arbeit gemacht habe. Naja, wenn man die gesamte Zeit nimm, die ich dran gearbeitet habe, dann war das auch nicht sooo viel 🙂 Auf jeden Fall bin ich mit meinem Ringelpullover sehr zufrieden.

Wir haben letztes Wochenende für eine kleine Radtour genutzt. Das Rapsfeld war zwar noch nicht in voller Blüte zu sehen, aber es war ein netter Kontrast zum blau-schwarzen Pulli 🙂

Die Ärmel habe ich mal wieder schön lang gestrickt. Etwas zu lang vielleicht…

Ich weiß auch noch nicht genau, warum die Ärmel diesmal so lang geworden sind. Eigentlich ist der Pulli aus der gleichen Wolle wie mein erster und ich hab auch die gleiche Rundenanzahl bei den Ärmeln gestrickt. Also hat sich entweder meine Maschenprobe jetzt verändert oder – was ich sehr hoffe – ich hab die Ärmel nach dem Waschen in die Länge gezogen, als ich den Pulli zum Trocken hingelegt habe. Das werde ich dann beim nächsten mal Waschen beachten, dass ich nichts in die Länge ziehe. So lange werden die Ärmel halt umgekrempelt – sehr zu Freuden meiner Tochter, die in ihrem neuen Pullover auch die Ärmel umkrempeln muss. Das war aber Absicht, schließlich soll der Pulli im Herbst auch noch passen 😉

Es hat auf jeden Fall Spaß gemacht auf der Radtour eine kleine Fotosession einzuschieben. Ein bisschen frische Luft tanken muss halt auch sein 🙂

Viele Grüße und bleibt gesund,
Katharina

2 thoughts on “Ringelpullover

  1. So schöne Bilder! Und so ein schöner Pulli! Gut dass du geribbelt hast, im Endeffekt und auf die Gesamtzeit macht das ka kaum was aus und gestrickte Sachen sind so langlebig dass sich das lohnt finde ich auch!
    Wenn die Ärmel zu lang sind hast du wenigstens nicht 3 mal denselben Schnitt im Schrank 😛
    Liebe Grüße
    Katharina

    1. Vielen lieben Dank, Katharina. Die langen Ärmel haben sich bei der letzten Fahrradtour als sehr nützlich erwiesen, es wurde ziemlich frisch und die langen Ärmel haben gut meine Hände warm gehalten 🙂
      Liebe Grüße, Katharina

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.